Aktuelles aus dem Kinderhaus/-häuschen

City-Lauf 2019

Da war Bewegung drin

Wie läuft’s eigentlich im Montessori-Kinderhaus? Die begeisternde Antwort gaben die Kinder und Erzieherinnen beim Ansbacher City-Lauf am 5. Mai auf sportliche Art. Gemeinsam starteten sie zu einer rasanten Tour durch die Ansbacher Innenstadt. Auch wenn der Lauf anstrengend war, kam der Spaß nicht zu kurz. Den Kindern war deutlich anzumerken, dass sie den Baby-Marathon genossen. So gab es nur glückliche Gesichter, als alle teilnehmenden Kinder am Ende ihre Urkunden und Medaillen entgegennahmen.
So ein Erfolg baut natürlich auf. Und genau darum geht es auch beim Montessori-City-Lauf. Die Kinder lernen, dass sie durch Anstrengung, Konzentration und Zusammenhalt etwas Großes erreichen können. Dabei spielt ihre persönliche Situation keine Rolle. Manche Kinder mögen körperlich fitter sein als andere. Aber alle können über sich hinauswachsen, wenn sie an sich glauben und gemeinsam daran arbeiten. Und so kann man über das Montessori-Kinderhaus mit Gewissheit sagen: Alles läuft!

Weiterlesen: City Lauf 2019

  • Geändert am .

Natur pur beim Waldtag des Montessori-Kindergartens

Nicht nur ein Highlight für die Kids

Natur pur beim Waldtag des Montessori-Kindergartens Nicht nur ein Highlight für die Kids.
Kinderlachen und freudige Gesichter erwarten mich, als ich am Freitag, 26. April 2019 den Montessori-Kindergarten Ansbach auf dem Zeilberg Spielplatz bei ihrem „Waldtag“ besuche.
Ich treffe heute die zwei Gruppen des Montessori-Kindergartens aus der Karolinenstraße und der neu gegründeten Gruppe aus der Brauhaus Straße. Insgesamt wären es eigentlich 31 Kinder, aber aufgrund von Urlaubszeit und Krankheit sind es heute 18 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren und sieben Aufsichtspersonen. Der Waldtag findet regelmäßig im Montessori-Kindergarten statt. Die nächsten sind im Mai und Juni. Eine ganze Waldwoche findet zum sechsten Mal im Juli statt.
Ein klassischer Waldtag startet für die Erzieherinnen um 7 Uhr morgens am Zeilberg, um 8 Uhr kommen die Kinder. In der ersten Stunde bereiten sich die Pädagoginnen vor und müssen leider auch den Spielplatz teilweise von Müll und Scherben befreien. Wenn alle zusammen sind, beginnt der Tag mit einem Morgenkreis. Hier werden noch mal die Regeln für den Waldtag besprochen, dazu gehört z. B. ein imaginärer Zaun, den die Kinder nicht überschreiten dürfen oder, dass sich Kinder bemerkbar machen müssen, wenn ihr Namen gerufen wird. Frau Karg (Stellvertretende Leiterin des Montessori-Kindergarten Ansbach) erklärt mir, dass Kinder die schon öfters am Waldtag mitgemacht haben auf die Kleineren und neuen Kinder mit aufpassen und ihnen so die Regeln gleichzeitig vermitteln.
Nach dem Morgenkreis wird erst mal auf dem Spielplatz gespielt, getollt, rumgerannt und der komplette Platz ausgenutzt. Dazu nehmen die Aufsichtspersonen keine Spielsachen vom Kindergarten mit, nein, die Kinder sollen  die Dinge aus der Natur wahrnehmen. Sie spielen mit Blätter, sammeln Steine oder Nüsse und vermissen dabei keinerlei Spielsachen. Wenn genug gespielt wurde, geht es zusammen in den Wald.
„Der Platz ist einfach perfekt. Hier ist es wunderschön, wir können im Wald direkt an einem Bach entlang laufen und einen kleinen Weiher haben mir auch schon entdeckt“, erklärt Frau Karg. Danach gibt es Mittagessen, heute z. B. Wienerle und Semmeln. Um 14 Uhr holen die Eltern dann ihre kleinen Abenteurer wieder ab. Meist sind alle recht müde, weil die Kinder die ganze frische Luft nicht gewohnt sind.
Der Waldtag findet bei jedem Wetter statt, egal ob es regnet oder die Sonne scheint. Außer es ist ein Unwetter gemeldet. Zur besseren Sichtbarkeit tragen die Kinder Warnwesten, was ich sehr gut finde: so kann man die Kinder von anderen Kindergruppen auf dem Spielplatz unterscheiden.
Der Waldtag ist auch ein Highlight für die Kindergärtnerinnen, die sich speziell für diesen Tag vorbereiten und mit den Kindern spielen und tollen.  Das darf auch mal dreckig und matschig werden. „Es ist eine wirkliche Naturerfahrung … das kennen viele Kinder gar nicht mehr“, so Frau Karg. So werden teilweise Schiffchen gebaut und auf dem Bach fahren gelassen oder Farben aus Naturstoffen hergestellt und damit Baumrinden bemalt. Das Zusammenspiel zwischen den zwei Gruppen ist sehr harmonisch, meinst unkomplizierter als im Kindergarten selbst, wo es schonmal kleine Reibereien zwischen Kindern geben kann. In der Natur kommen die Kinder meist besser miteinander aus.
Die Kids sind wirklich zufrieden und genießen es, einen ganzen Tag in der Natur zu verbringen. Womit die Erzieherinnen aber ein kleines Problem haben ist, dass das ganze Equipmet und die Sachen der Kinder während dem Waldspaziergang am Spielplatz unbeaufsichtigt ist. Hierzu muss immer eine Erzieherin abgestellt werden, die dann bei der Abendteuertour fehlt. Eine Lösung wäre ein kleiner Container oder Koffer, die man absperren könnte und mobil sind. Vielleicht findet sich auf diesem Wege einen Sponsor, der das ermöglicht.
Ich war zwar nur eine Stunde mit den Kindern draußen, aber für mich war es eine wunderschöne Erfahrung, die Kinder so frei und freudig in der Natur spielen zusehen. Das hätte ich mir zu meiner Kindergartenzeit wohl auch gewünscht, aber umso toller finde ich es, dass die Kinder heute von Handy, TV und sonstigem kommerziellen Spielzeugen weg und hin in die Natur geführt werden.

Weiterlesen: Natur pur beim Waldtag des Montessori-Kindergartens Nicht nur ein Highlight für die Kids

  • Geändert am .

Laternenfest 2018

Kinder bringen Licht in die dunkle Jahreszeit

Unser Laternenumzug am 11. November war wie jedes Jahr ein Highlight – im wahrsten Sinne des Wortes: Immer wenn die Nächte länger werden, sorgt unser gemeinsamer Umzug des Montessori-Kindergartens für strahlenden Glanz. Das hat gleich drei Gründe. Zum einen liegt das an den selbstgebastelten Laternen. Die Kinder haben viel Liebe und Fantasie aufgebracht, um viele leuchtende Weltkugeln zu schaffen. Zum zweiten lag es natürlich auch an den Liedern, die die Kinder vor ihrem Abmarsch vom Aquella zum Wiesengrund sangen. Denn auch der gemeinsame Gesang ist ja sowas wie ein Lichtblick in der Dunkelheit, wenn auch nur im übertragenen Sinne. Gemeinsam sangen sie Klassiker, die den einen oder anderen Elternteil noch an die eigene Kindheit erinnerten, und auch neue Lieder, die den Kindern besonders viel Spaß zu machen schienen.

                                            

Und schließlich waren es die Kinder selbst, die die Dunkelheit ein bisschen erhellten. Beim Laternenumzug des Montessori-Kindergartens sind alle mit dabei, kein Kind bleibt zurück, egal welche Stärken oder Schwächen es mitbringt. Es sind diese Gemeinschaftserlebnisse, die unsere Kinder stark machen. Der Laternenumzug hat wieder einmal gezeigt, dass in einer solchen Gemeinschaft jedes Kind leuchten kann.

Weiterlesen: Laternenfest 2018

  • Geändert am .
ppfdgjeekmfnlkla.jpg

Frühlingsfest 2018

Eine schöne Tradition: Kinder, Eltern und Betreuer feiern gemeinsam im Frühling.

"Ein Fest der Sinne"

Es ist eine schöne Tradition, dass die Kinder des Ansbacher Montessori-Kinderhauses und -Kinderhäuschens, ihre Eltern und Erzieherinnen einmal im Jahr zu einem Frühlingsfest zusammenkommen. Dieses Jahr war es am 21. April soweit. Dass Menschen mit all ihren Unterschieden zusammenkommen und gemeinsam etwas erleben, ist ja sowieso immer eine der Montessori-Ideen. So wurde dann auch das Fest auf dem luftigen Zeilberg als Anlass für geselliges Beisammensein gut angenommen. Vielfalt war auch das Thema, das durch das internationale Buffet unterstrichen wurde, das Köstlichkeiten unter anderem aus Italien, der Türkei, Brasilien und Spanien aufbot.Doch es gab noch ein zweites Motto an diesem Tag. Die Frühlingsparty war auch ein "Fest der Sinne". In mehreren Stationen konnten die Kinder ihre Sinneswahrnehmungen erproben - und gelangten zu manchem überraschenden Einblick.Nicht überraschen dürfte also, dass vielen Eltern und Kindern nach diesem gelungenen Fest der Sinn nach einer Wiederholung steht. Der nächste Frühling kommt bestimmt.

Weiterlesen: Frühlingsfest 2018

  • Geändert am .
image2.jpeg

Vorschulkinder des Montessori Kinderhaus besuchen die Feuerwehr


Am 22.2.2018 waren die Vorschulkinder bei der Feuerwehr in Eyb.
Herr Tischer zeigt uns am Anfang Bilder über ein „gutes“ und ein „böses“ Feuer.
Danach zog sich Herr Tischer komplett als Feuerwehrmann an, und zeigte uns dann die Feuerwehrautos. Natürlich durften wir uns auch in eines hineinsetzten.
Danach fuhr Herr Tischer noch die Drehleiter des Feuerwehrautos aus.
Dann ging es auch schon wieder zurück ins Kinderhaus.
Ein großes Dankeschön an Herrn Tischer und sein Team das er sich jedes Jahr die Zeit für die Vorschulkinder nimmt.

Weiterlesen: 2018-02-22 Vorschulkinder des Montessori Kinderhaus besuchen die Feuerwehr

  • Geändert am .

Aktuelles aus den Einrichtungen

Schnellkontakt zu uns

Form by ChronoForms - ChronoEngine.com

Newsletter Grundschule und Kinderhaus

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erfahren Sie alles, was nötig ist, um sich bei unserer Schule anzumelden oder vormerken zu lassen, z.B. Details zu unseren Infotagen, Tag der offenen Tür etc. Erfahren Sie auch unsere Neuigkeiten und Aktionen aus Grundschule oder Kinderhaus. Die Daten werden ausschliesslich zu diesem Zweck genutzt. Details sehen Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich willige freiwillig in die Verarbeitung meiner Daten zum Zwecke des Newsletter Versands ein. Details zum Datenschutz finden Sie weiter unten (Kurzform) oder hier (ausführlich): Datenschutzerklärung
ACHTUNG!! Aus Sicherheitsgründen erhalten Sie in Kürze eine E-Mail zur Bestätigung. Ohne diese Bestätigung erfolgt kein Newsletterversand! Prüfen Sie evtl. ob diese Bestätigungsmail im Spam Ordner gelandet ist.

Datenschutzhinweise (Kontaktformular und Newsletter, kurz)

Grund der Datenverarbeitung: Für Vormerkungen und Anmeldungen zu Grundschule und Kinderhaus: Vorvertragliche Maßnahmen bzw. Vertragserfüllung gem. DSGVO Art.6,1b), für das Kontaktformular und Newsletter erfolgt die Verarbeitung auf Grund Ihres freiwilligen Wunsches/Einwilligung. Keine Speicherung in Drittländer, Datenempfänger ist ausschließlich der Verein und seine Einrichtungen, Speicherung nur so lange es zur Zweckerfüllung nötig ist oder es gesetzliche Gründe erfordern. Ihre Rechte: Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch gegen die Verarbeitung, sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit. Soweit die Verarbeitung auf Grund einer Einwilligung erfolgt, besteht zusätzlich das Recht auf Widerruf mit Wirkung für die Zukunft. Beschwerden und Fragen können Sie wahlweise an den Verantwortlichen im Sinne der DSGVO (Montessori Verein Ansbach e.V., 91522 Ansbach, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) richten, dessen Datenschutzbeauftragten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einer der datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörden z.B. ­www.lda.bayern.de. Angaben gemäß Art.13, 2e) DSGVO: Die zwingend erforderlichen Datenangaben sind mit Stern* markiert, bzw. bestehen beim Kontaktformular aus Anrede, Name, E-Mail, Anrede, und Nachrichtentext, beim Newsletter aus der E-Mail Adresse, um den Vertrag zu erfüllen bzw. dessen Anbahnung  zu ermöglichen, bzw. Kontaktformular oder Newsletter zu ermöglichen.

Kinderhaus und Kinderhäuschen
Die Sterngucker

Karolinenstr. 5
91522 Ansbach
Telefon: 0981 46617145
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Grundschule
Inklusive Montessori
Grundschule Ansbach
Brauhausstr. 13, 91522 Ansbach
Telefon: 0981 18881592
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bürozeiten: Di+Mi 11-16 Uhr.

Verwaltungsleitung
Montessori Verein Ansbach e.V.
Brauhausstr. 13, 91522 Ansbach
Telefon: 0981 18881594
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bürozeiten: Mo-Do 9-12 Uhr, Fr 9-11 Uhr

Wir sind ein eingetragener, gemeinnütziger Verein.

Mitglied Montessori Bayern und Haus der kleinen Forscher
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Keine Werbenetzwerke o.ä.! Ablehnung ist möglich, führt aber zu Einschränkungen.
Weitere Informationen Ok Ablehnen